Thalia (Thalia)

In Diesem Artikel:

Thalia ist in sumpfigen Gebieten vom S√ľdosten der Vereinigten Staaten bis nach Argentinien und den Westindischen Inseln heimisch. Bl√§tter sind oval und lanzenf√∂rmig, auf langen Stielen, was ihnen eine anmutige Erscheinung verleiht. Violette Bl√ľten haben vergr√∂√üerte Staminoide und bilden verzweigte Rispen. Um die Pflanzen sauber zu halten, empfehlen wir Ihnen, regelm√§√üig br√§unende Bl√§tter und Bl√ľten abzuschneiden. Wachsen Sie am Wasserrand in voller Sonne.

Wichtige Info: Wachsen Sie in Wasserbeh√§ltern oder im Gew√§chshaus, wo nicht winterhart ist. Im Sommer monatlich aquatischen D√ľnger auftragen.

Eigenschaften

Kulturvarietät: n / a
Familie:Marantaceae
Größe:Höhe: 0 Fuß bis 0 Fuß
Breite: 0 Fuß bis 0 Fuß
Pflanzenkategorie:Wasserpflanzen, Stauden,
Pflanzeneigenschaften:geringer Wartungsaufwand,
Laub Eigenschaften:immergr√ľn,
Blume Eigenschaften:aufrecht, hängend, ungewöhnlich,
Blumenfarbe:Purpur,
Toleranzen:Rehe, Kaninchen,

Bedarf

Bloomtime Bereich: Fr√ľhsommer bis Sp√§tsommer
USDA Härte Zone:7 bis 11
AHS Hitzezone:F√ľr diese Anlage nicht definiert
Lichtbereich:Sonne bis volle Sonne
pH-Bereich:5,5 bis 7
Boden Bereich:Lehm zu etwas Lehm
Wasserbereich:Boggy zu nass

Pflanzenpflege

D√ľngen

How-to: D√ľngung f√ľr Einj√§hrige und Stauden
Einj√§hrige und mehrj√§hrige Pflanzen k√∂nnen ged√ľngt werden mit: 1. wasserl√∂slichen, schnell freisetzenden D√ľngemitteln; 2. temperaturkontrollierte Langzeitd√ľnger; oder 3. organische D√ľngemittel wie Fischemulsion. Wasserl√∂sliche D√ľngemittel werden in der Regel alle zwei Wochen w√§hrend der Wachstumsperiode oder gem√§√ü den Anweisungen auf dem Etikett verwendet. Kontrollierte, langsam freisetzende D√ľnger werden √ľblicherweise nur einmal w√§hrend der Wachstumsperiode oder pro Etikettenrichtung in den Boden eingearbeitet. Bei organischen D√ľngemitteln wie Fischemulsionen sind die Anweisungen auf dem Etikett zu befolgen, da diese je nach Produkt variieren k√∂nnen.
Anleitung: Monatlich d√ľngen
Jetzt ist es an der Zeit, mit einem wasserl√∂slichen D√ľnger zu d√ľngen. Fahren Sie bis Ende des Sommers fort.

Licht

Bedingungen: Leichte Bedingungen
Wenn ein Standort nicht vollst√§ndig freigelegt ist, √§ndern sich die Lichtverh√§ltnisse w√§hrend des Tages und sogar w√§hrend des Jahres. Die n√∂rdliche und die √∂stliche Seite eines Hauses erhalten die geringste Menge an Licht, wobei die n√∂rdliche Belichtung am sch√§rfsten ist. Die westliche und die s√ľdliche Seite eines Hauses erhalten am meisten Licht und gelten aufgrund der intensiven Nachmittagssonne als die hei√üesten Belichtungen.

Sie werden feststellen, dass sich die Sonnen- und Schattenmuster w√§hrend des Tages √§ndern. Die westliche Seite eines Hauses kann sogar schattig sein aufgrund von Schatten, die von gro√üen B√§umen oder einer Struktur von einem angrenzenden Grundst√ľck geworfen werden. Wenn Sie gerade ein neues Zuhause gekauft haben oder einfach in Ihrem √§lteren Haus mit dem Garten anfangen m√∂chten, nehmen Sie sich Zeit, um Sonne und Schatten den ganzen Tag zu kartieren. Sie erhalten ein genaueres Gef√ľhl f√ľr die wahren Lichtverh√§ltnisse Ihrer Website.
Bedingungen: Licht- und Pflanzenauswahl
F√ľr eine optimale Anlagenleistung ist es w√ľnschenswert, die richtige Anlage den verf√ľgbaren Lichtverh√§ltnissen anzupassen. Richtige Pflanze, richtiger Ort! Pflanzen, die nicht gen√ľgend Licht erhalten, k√∂nnen blass werden, weniger Bl√§tter haben und ein "langbeiniges" ausgedehntes Aussehen haben. Erwarten Sie auch, dass Pflanzen langsamer wachsen und weniger Bl√ľten haben, wenn das Licht weniger als erw√ľnscht ist. Es ist m√∂glich, eine zus√§tzliche Beleuchtung f√ľr Innenanlagen mit Lampen vorzusehen. Pflanzen k√∂nnen auch zu viel Licht bekommen. Wenn eine schattenliebende Pflanze der direkten Sonne ausgesetzt ist, kann sie welken und / oder dazu f√ľhren, dass die Bl√§tter sonnenverbrannt oder anderweitig besch√§digt werden.
Bedingungen: Volle Sonne
Volle Sonne ist definiert als eine Exposition von mehr als 6 Stunden ununterbrochener, direkter Sonne pro Tag.

Bewässerung

Werkzeuge: Bewässerungshilfen
Kein G√§rtner h√§ngt zu 100% vom nat√ľrlichen Niederschlag ab. Selbst der wasserbewussteste Garten sch√§tzt den richtigen Schlauch, Gie√ükanne oder Zauberstab.
    Gie√ükannen: Ob Sie den verzinkten Kunststoff w√§hlen, macht keinen Unterschied, aber suchen Sie nach gro√üz√ľgiger Kapazit√§t und einem Design, das ausgewogen ist, wenn es mit Wasser gef√ľllt ist. Eine 2-Gallonen-Dose (die 18 lbs Wasser enth√§lt) wird von den meisten G√§rtnern bevorzugt und ist am besten f√ľr den Au√üenbereich geeignet. Indoor Dosen sollten mit engeren T√ľllen und Rosen (Filterkopf) relativ kleiner sein.
    Bewässerungsschlauch: Wenn Sie einen Schlauch kaufen, suchen Sie nach einem, der doppelwandig ist, da er knicken nicht widerstehen kann. Schnellkupplungen sind an den Schlauchenden angebracht, um die Länge schnell zu verändern. Um die Lebensdauer Ihres Schlauches zu verlängern, wickeln Sie ihn um eine Rolle und lagern Sie ihn in einem schattigen Bereich. Vor dem Winter friert der Ablaufschlauch ab.
    Spr√ľhger√§te: Sind gemeinhin als Ger√§te zum Auftragen von Chemikalien gedacht, aber k√∂nnen wirklich ein Schritt-Saver f√ľr die Bew√§sserung von Zimmerpflanzen oder kleinen T√∂pfen von Einj√§hrigen sein, eher das Ziehen eines Schlauches oder das Treffen zahlreicher Reisen mit einer Gie√ükanne. Der Rucksacksprayer ist daf√ľr am besten geeignet. Achten Sie darauf, dass keine Chemikalien in den Bew√§sserungsbeh√§ltern verwendet werden!
    Sprinkler: An den Enden von Gartenschl√§uchen angebracht, wirken diese als wirtschaftliches Bew√§sserungssystem. Stehende Spike Sprinkler sind in der Regel f√ľr Rasenfl√§chen vorgesehen und liefern Wasser in einem kreisf√∂rmigen Muster. Rotierende Sprinkler liefern einen Wasserkreis und sind ideal f√ľr Rasen, Str√§ucher und Blumenbeete. Pulse-Jet Sprinkler bedecken gro√üe Fl√§chen in einem pulsierenden, kreisf√∂rmigen Muster. Der Kopf sitzt normalerweise auf einem hohen Stiel, au√üer beim Bew√§ssern von Rasen. Oszillierende Sprinkler eignen sich am besten f√ľr die Bodenbew√§sserung in einem rechteckigen Muster.

Bedingungen: Boggy
Sumpfig ist definiert als ein Gebiet, das schlecht drainiert ist und mindestens 9 Monate im Jahr √ľber stehendes Wasser hat.
Bedingungen: Nass
Nass ist definiert als ganzjähriges stehendes Wasser, wie zum Beispiel eine konkave Fläche des Bodens oder Teiches.
Bedingungen: Normale Bew√§sserung f√ľr Freilandpflanzen
Normale Bew√§sserung bedeutet, dass der Boden gleichm√§√üig feucht gehalten und regelm√§√üig bew√§ssert werden sollte, wie es die Bedingungen erfordern. Die meisten Pflanzen m√∂gen 1 Zoll Wasser pro Woche w√§hrend der Wachstumsperiode, aber passen Sie auf, nicht √ľber Wasser. Die ersten zwei Jahre nach der Installation einer Pflanze ist die regelm√§√üige Bew√§sserung wichtig f√ľr die Einrichtung. Das erste Jahr ist kritisch. Es ist besser, einmal pro Woche zu gie√üen und tief zu gie√üen, als h√§ufig f√ľr ein paar Minuten zu gie√üen.

Pflanzen

Vorgehensweise: Vorbereiten von Containern
Beh√§lter eignen sich hervorragend als Zierpflanze, als Pflanzoption, wenn wenig oder kein Boden zum Pflanzen vorhanden ist, oder f√ľr Pflanzen, die eine Bodenart ben√∂tigen, die nicht im Garten zu finden ist, oder wenn die Bodenentw√§sserung im Garten minderwertig ist. Wenn Sie mehr als eine Pflanze in einem Container anbauen, stellen Sie sicher, dass alle √§hnliche kulturelle Anforderungen haben. W√§hlen Sie einen Beh√§lter, der tief und gro√ü genug ist, um Wurzelentwicklung und -wachstum sowie ein proportionales Gleichgewicht zwischen der voll entwickelten Pflanze und dem Beh√§lter zu erm√∂glichen. Pflanzen Sie gro√üe Container an dem Ort, an dem sie bleiben sollen. Alle Beh√§lter sollten Drainagel√∂cher haben. Ein Sieb, gebrochene Tont√∂pfe (Topf) oder ein Papierkaffeefilter, der √ľber das Loch gelegt wird, verhindern das Auswaschen der Erde. Die Blumenerde, die Sie ausw√§hlen, sollte eine geeignete Mischung f√ľr die Pflanzen sein, die Sie ausgew√§hlt haben. Qualit√§tsb√∂den (oder erdfreie Medien) absorbieren Feuchtigkeit leicht und gleichm√§√üig, wenn sie nass sind. Wenn Wasser beim ersten Benetzen vom Boden abl√§uft, ist dies ein Anzeichen daf√ľr, dass Ihr Boden nicht so gut ist, wie Sie denken.

Bevor Sie einen Beh√§lter mit Erde f√ľllen, bedecken Sie die Blumenerde mit Erde oder legen Sie sie in eine Wanne oder Schubkarre, damit sie gleichm√§√üig feucht ist. F√ľllen Sie den Beh√§lter etwa zur H√§lfte oder bis zu einer H√∂he, die es den Pflanzen erm√∂glicht, wenn sie gepflanzt sind, sich direkt unter dem Rand des Topfes zu befinden. Nach Abschluss des Projekts sollten die Wurzelballen mit der Bodenlinie √ľbereinstimmen. Brunnen.
How-to: Pflanzen von Stauden
Bestimmen Sie geeignete Stauden f√ľr Ihren Garten durch die Ber√ľcksichtigung von Sonne und Schatten durch den Tag, Belichtung, Wasserbedarf, Klima, Boden Make-up, saisonale Farbe gew√ľnscht, und die Position von anderen Gartenpflanzen und B√§umen.

Die besten Pflanzzeiten sind Fr√ľhling und Herbst, wenn der Boden bearbeitbar ist und keine Frostgefahr besteht. Die Bepflanzung im Herbst hat den Vorteil, dass sich die Wurzeln entwickeln k√∂nnen und nicht mit dem sich entwickelnden Spitzenwachstum wie im Fr√ľhling konkurrieren m√ľssen. Fr√ľhling ist w√ľnschenswerter f√ľr Stauden, die nasse Bedingungen oder f√ľr k√§ltere Gebiete ablehnen, die volle Errichtung vor dem ersten Winter erlaubend. Das Pflanzen im Sommer oder Winter ist f√ľr die meisten Pflanzen nicht ratsam, es sei denn, man pflanzt eine Pflanze von gr√∂√üerer Gr√∂√üe.

Pflanzgef√§√üe pflanzen: Bereiten Sie Pflanzl√∂cher mit angemessener Tiefe und Abstand dazwischen vor. Bew√§ssern Sie die Pflanze gr√ľndlich und lassen Sie das √ľbersch√ľssige Wasser ablaufen, bevor Sie es vorsichtig aus dem Beh√§lter nehmen. L√∂sen Sie vorsichtig den Wurzelballen und legen Sie die Pflanze in das Loch, w√§hrend Sie die Erde um die Wurzeln bef√ľllen. Wenn die Pflanze extrem wurzelgebunden ist, trennen Sie die Wurzeln mit den Fingern. Ein paar Schlitze mit einem Taschenmesser sind in Ordnung, sollten aber auf ein Minimum reduziert werden. Boden und Wasser gr√ľndlich auff√ľllen und vor direkter Sonneneinstrahlung sch√ľtzen.

Pflanzen ohne Wurzeln: Pflanze so bald wie m√∂glich nach dem Kauf. Bereiten Sie geeignete Pflanzl√∂cher vor, verteilen Sie die Wurzeln und bearbeiten Sie die Erde w√§hrend des Einf√ľllens in die Wurzeln. Gut w√§ssern und vor direkter Sonne sch√ľtzen, bis sie stabil ist.

S√§mlinge pflanzen: Eine Reihe von Stauden produzieren selbst gepflanzte S√§mlinge, die verpflanzt werden k√∂nnen. Sie k√∂nnen auch Ihr eigenes S√§mlingsbett zum Umpflanzen beginnen. Bereiten Sie geeignete Pflanzl√∂cher vor, die f√ľr die Pflanzenentwicklung geeignet sind. Heben Sie den Keimling und m√∂glichst viel umliegenden Boden vorsichtig mit Ihrer Gartenkelle an und pflanzen Sie ihn sofort wieder auf. Straffen Sie den Boden mit den Fingerspitzen und gie√üen Sie ihn gut. Schatten von direkter Sonne und Wasser regelm√§√üig bis stabil.

Probleme

Pest: Raupen
Raupen sind die unreife Form von Motten und Schmetterlingen. Sie sind gefr√§√üig Feeder, die eine Vielzahl von Pflanzen angreifen. Sie k√∂nnen sehr destruktiv sein und werden als Blattfresser, St√§ngelbohrer, Blattrollen, Madenw√ľrmer und Zeltformer charakterisiert.

Pr√§vention und Kontrolle: Halten Sie Unkraut, suchen Sie einzelne Pflanzen und entfernen Sie Raupen, tragen Sie etikettierte Insektizide wie Seifen und √Ėle auf, nutzen Sie nat√ľrliche Feinde wie parasitische Wespen im Garten und verwenden Sie Bacillus thuringiensis (biologische Kriegsf√ľhrung) f√ľr einige Raupenarten.

Sonstiges

Bedingungen: Rotwild tolerant
Es gibt keine Pflanzen, die 100% sind Hirsch resistent, aber viele, die Hirschtolerant sind. Es gibt Pflanzen, die Hirsche gegen√ľber anderen bevorzugen. Sie werden feststellen, dass das, was Hirsche essen oder nicht essen, in den verschiedenen Teilen des Landes variiert. Vieles hat damit zu tun, wie hungrig sie sind. Die meisten Rehe werden alles mindestens einmal probieren, entscheiden, ob sie es m√∂gen oder nicht, und zur√ľckkehren, wenn es g√ľnstig ist. Ein Zaun ist die gute Hirschbarriere. Sie k√∂nnen sich f√ľr eine sehr gro√üe (7 bis 8 Fu√ü) oder zwei parallele Z√§une (4 bis 5 Fu√ü) versuchen. Verwenden Sie einen Maschendrahtzaun anstelle einer Tafel, da Rehe in der Lage sind, durch einen 12-Zoll-Raum zu wackeln.
Bedingungen: Kaninchen tolerant
So s√ľ√ü wie sie sind, Kaninchen kann wirklich einen Gem√ľsegarten besch√§digen. Junge, zarte Salatpflanzen scheinen ihr Favorit zu sein. Wenn ein freilaufender Hund f√ľr Sie nicht in Frage kommt, sollten Sie die Aufzucht von Gem√ľsebeeten und das Abdecken von zarten Trieben mit Netzen in Erw√§gung ziehen. Wenn Sie gen√ľgend Platz haben, k√∂nnen Sie sich entscheiden, genug f√ľr Sie und die Hasen zu pflanzen. D√ľfte sto√üen Tiere nicht immer ab, da sie sich daran gew√∂hnen und oft im Regen abgewaschen werden.
Glossar: Containeranlage
Eine Pflanze, die als eine gute Containerpflanze angesehen wird, ist eine, die keine Pfahlwurzel hat, sondern eher ein begrenzteres faseriges Wurzelsystem. Pflanzen, die normalerweise in Containern gedeihen, sind langsam wachsend oder relativ klein.Pflanzen sind anpassungsf√§higer, als die Menschen ihnen zuschreiben. Selbst gro√ü wachsende Pflanzen k√∂nnen in Containern verwendet werden, wenn sie sehr jung sind, wenn sie √§lter auf den Boden gepflanzt werden. Viele holzige Zierpflanzen machen wunderbare K√ľbelpflanzen ebenso wie Einj√§hrige, Stauden, Gem√ľse, Kr√§uter und Blumenzwiebeln.
Glossar: Geringe Wartung
Geringer Wartungsaufwand bedeutet keine Wartung. Es bedeutet, dass, sobald eine Pflanze etabliert ist, nur sehr wenig Wasser, D√ľngung, Schnitt oder Behandlung ben√∂tigt wird, damit die Pflanze gesund und attraktiv bleibt. Ein gut entworfener Garten, der Ihren Lebensstil in Betracht zieht, kann Wartung erheblich verringern.
Glossar: Lehm
Lehm ist der ideale Boden, der die perfekte Balance zwischen Partikelgr√∂√üe, Luftraum, organischer Substanz und Wasserspeicherkapazit√§t aufweist. Er formt einen sch√∂nen Ball, wenn er in die Handfl√§che gedr√ľckt wird, br√∂ckelt aber leicht, wenn er mit einem Finger leicht angetippt wird. Satte Farben reichen von graubraun bis fast schwarz.
Glossar: Etwas Lehm
Etwas Lehm bezieht sich auf einen Boden, der lehmartig, aber schwerer ist. Die Drainage ist nicht schlecht, l√§ngere Regenperioden f√ľhren zu morschen Bedingungen. Reich an N√§hrstoffen, ben√∂tigt aber die Zugabe von organischem Material zur Verbesserung der Textur. Bildet beim Zusammendr√ľcken leicht einen Ball und ben√∂tigt einen festen Fingertipp zum Kr√ľmeln. Hellbraune bis leicht orange Farbe.
Glossar: Wasser
Ein Wasser- ist jede Pflanze, die in Wasser gewachsen ist, ob als Floater oder in feuchten Boden verwurzelt.
Glossar: Immergr√ľn
Immergr√ľn bezieht sich auf Pflanzen, die sich √ľber mehr als eine Wachstumsperiode an ihren Bl√§ttern oder Nadeln festhalten und sie im Laufe der Zeit abwerfen. Einige Pflanzen wie lebende Eichen sind immergr√ľn, aber gew√∂hnlich Ende Januar den Gro√üteil ihrer √§lteren Bl√§tter.
Glossar: krautig
Krautig bezieht sich auf eine nicht-holzige Pflanze, die am Ende ihrer Wachstumsperiode, meist nach Frost oder im Herbst, abstirbt. Der Wurzelstock von Stauden wird √ľberwintern, vorausgesetzt, die Pflanze ist in diesem Bereich winterhart und nimmt im Fr√ľhling wieder zu.
Glossar: Staude
Staude: traditionell eine nicht holzige Pflanze, die zwei oder mehr Vegetationsperioden hat.
Glossar: pH
pH, bedeutet das Potenzial von Wasserstoff, ist das Ma√ü f√ľr Alkalit√§t oder S√§ure. Im Gartenbau bezieht sich pH auf den pH-Wert des Bodens. Die Skala misst von 0, am meisten S√§ure, bis 14, am meisten alkalisch. Sieben ist neutral. Die meisten Pflanzen bevorzugen einen Bereich zwischen 5,5 und etwa 6,7, einen sauren Bereich, aber es gibt viele andere Pflanzen, die den Boden alkalischer oder √ľber 7 m√∂gen. Ein pH-Wert von 7 ist, wo die Pflanze die meisten N√§hrstoffe im Boden am leichtesten aufnehmen kann. Einige Pflanzen bevorzugen mehr oder weniger bestimmte N√§hrstoffe und sind daher besser bei einem bestimmten pH-Wert.
Glossar: Bodentypen
Ein Bodentyp wird durch die Korngr√∂√üe, die Entw√§sserung und die Menge an organischem Material im Boden definiert. Die drei wichtigsten Bodentypen sind Sand, Lehm und Ton. Sand hat die gr√∂√üte Partikelgr√∂√üe, keine organische Substanz, wenig bis keine Fruchtbarkeit und l√§uft schnell ab. Ton, am entgegengesetzten Ende des Spektrums, hat die kleinste Partikelgr√∂√üe, kann reich an organischer Substanz, Fruchtbarkeit und Feuchtigkeit sein, ist aber oft nicht durchf√ľhrbar, weil die Partikel zu fest zusammengehalten werden, was zu einer schlechten Drainage f√ľhrt, wenn sie nass ist. wie wenn es trocken ist. Der optimale Bodentyp ist Lehm, das ist der gl√ľckliche Median zwischen Sand und Lehm: Er ist reich an organischer Substanz, n√§hrstoffreich und hat die perfekte Wasserspeicherkapazit√§t.

Man h√∂rt oft Lehm, der als sandiger Lehm (mit mehr Sand, aber immer noch viel organischer Substanz) oder Lehm (schwerer auf dem Lehm, aber mit guter Drainage) bezeichnet wird. Die Zugabe von organischem Material zu Sand oder Lehm wird zu einem lehmigen Boden f√ľhren. Bist du dir immer noch nicht sicher, ob dein Boden Sand, Lehm oder Lehm ist? Versuchen Sie diesen einfachen Test. Dr√ľcken Sie eine Handvoll leicht feuchten, nicht nassen Boden in der Hand. Wenn es einen engen Ball bildet und nicht auseinander f√§llt, wenn man sanft mit dem Finger darauf tippt, ist dein Boden mehr als wahrscheinlich Lehm. Wenn der Boden keine Kugel bildet oder zerbr√∂ckelt, bevor er angezapft wird, ist es Sand zu sehr sandigem Lehm. Wenn Erde eine Kugel bildet, dann br√∂ckelt sie leicht, wenn sie leicht angezapft wird, es ist ein Lehm. Mehrere schnelle, leichte Wasserh√§hne k√∂nnten Ton Lehm bedeuten.
Glossar: Tolerant
Tolerant bezieht sich auf die F√§higkeit einer Pflanze, Exposition gegen√ľber √§u√üeren Bedingungen zu tolerieren. Es bedeutet nicht, dass die Pflanze diese Situation f√∂rdert oder bevorzugt, sondern ihren Lebenszyklus anpassen und fortsetzen kann.
Glossar: Wasserpflanzen
Wasserpflanzen, oft Aquatics genannt, gedeihen, wenn Wurzeln in Wasser eingetaucht werden oder wenn der Boden sumpfig oder st√§ndig nass ist. Der Wasserstand h√§ngt von der jeweiligen Pflanze ab. Einige Aquarien gedeihen in tiefem Wasser und schweben tats√§chlich auf der Oberfl√§che, w√§hrend andere besser f√ľr sumpfige R√§nder geeignet sind. Kennen Sie die Pflege und Kultur der Pflanzen, die Sie verwenden. Einige Wasserpflanzen, wie z. B. tropische Seerosen, sind m√∂glicherweise nicht winterhart, wenn Frost vorhanden ist und sollten f√ľr den Winter gelagert werden, w√§hrend andere, wie Iris, gut ankommen.

Bilder pflanzen

√Ąhnliche Videos: Thalia challenge (Ariel Ben√≠tez).


Vielleicht Interessiert Sie Noch:

Begonia Kakadu (Kakadu Begonie)
Begonia Kakadu (Kakadu Begonie)
+ Video
Begonie Manuel (Manuel Begonia)
Begonie Manuel (Manuel Begonia)
+ Video


Dahlia hybrida (Honig-Dahlie)
Dahlia hybrida (Honig-Dahlie)
+ Video
Einen Kommentar Abgeben