Umpflanzanleitung für alle Gärtner

In Diesem Artikel:

Umpflanzanleitung für alle Gärtner

Ihr Transplantationserfolg wird zunehmen, wenn Sie einige einfache Regeln beachten, die die Bedürfnisse der Pflanzen berücksichtigen. Einfach wie sie sind, so einfach sie auch scheinen mögen, sie sind immer noch die Grundlagen, um die eine erfolgreiche Umpflanzung aufgebaut ist, also folge ihnen und gib den Pflanzen die beste Pflege nach ihrer Übertragung.

Dies sind die allgemeinen Regeln. Diejenigen, die markiert wurden, beziehen sich auf die Zeichnungen.

1. Kühles, trübes, feuchtes Wetter ist am besten, obwohl Sie zu fast jeder Zeit transplantieren können, wenn Sie die Regeln sorgfältig befolgen und / oder einen der neuen Kunststoffsprays verwenden, die Feuchtigkeit speichern und den Verlust durch die Blätter verhindern.

2. Bereiten Sie das neue Pflanzloch zuerst vor. Machen Sie es breiter und tiefer, als Sie für nötig halten, und entfernen Sie Steine ​​und Trümmer, während Sie graben. Entweder fügen Sie Torfmoos und Pflanzennahrung hinzu, um jeglichen Untergrund, den Sie ausgraben, anzureichern oder ersetzen Sie ihn durch guten, reichen Mutterboden oder Kompost. Dann wird das Loch fertig sein und Sie müssen Ihre Pflanzen nicht warten lassen, damit die Wurzeln trocknen können, während Sie das vorbereiten füllen Boden. Wasser das Loch gut; lass es einweichen.

3. Ein Tag oder so weiter, tränken Sie um Pflanzen, die bewegt werden, damit Sie tief graben können, mehr Wurzeln bekommen und wenn möglich einen Erdball um ungestörte Wurzeln halten. Auf jeden Fall…

4. Halten Sie die Wurzeln während des Umpflanzens feucht. Wenn die Wurzeln kahl sind (bei der Aufteilung von Stauden ist dies unvermeidlich), lassen Sie sie mit einem nassen Sack bedeckt oder in einem Eimer Wasser bis zur Verwendung einweichen. Fügen Sie sie ein, wenn mehr als ein paar Stunden verstreichen müssen, bevor Sie sie anbringen.

5. Versuchen Sie den Wurzelballen für die Größe im neuen Loch, um sicherzugehen, dass sich die Wurzeln gut ausbreiten, ohne den Rand des Lochs zu berühren oder ohne an den Kanten zu biegen oder zu kippen. Graben Sie das Loch mindestens 1 Fuß größer als die Verbreitung der Wurzeln für Bäume und 6 cm größer für Sträucher.

6. Stellen Sie guten Boden unter den Wurzelballen, so dass die Pflanze die gleiche Tiefe hat wie zuvor. (Sie können Bodenmarkierungen am Stamm oder an den Stängeln sehen.) Füllen Sie den Wurzelballen ein und gießen Sie die Pflanze vorsichtig hinein und schaukeln, um den Boden mit den Wurzeln zu verbinden oder zu binden oder den Boden mit den Händen um die Wurzeln herum zu bearbeiten.

7. Umpflanzende Düngerlösungen unterstützen die Erholung und geben den "Booster", der notwendig ist, um den Transplantationsschock zu überwinden. Seien Sie nicht alarmiert, wenn die Pflanzen für eine Weile etwas zurückgesetzt werden.

8. Prune Laubbäume und Sträucher (nicht breitblättrige oder Nadel immergrünen), um den Verlust von Wurzeln zu kompensieren, reduzieren Zweige etwa 1/3, die zukünftige Form der Pflanze im Auge behalten. Schneiden Sie keine Anführer (obersten vertikalen Zweig) auf Bäumen oder die Form wird verdorben.

9. Kleine Pflanzen vor Sonne schützen und vor trocknendem Wind schützen. Wickeln Sie Stämme von Bäumen mit Sackleinen oder hartem Papier, die für diesen Zweck gemacht wurden, um Sonnenstich im ersten Jahr zu verhindern. Kunststoffsprays erlauben nun bewegliche Pflanzen, die sich im vollen Blatt befinden.

10. Setze Bäume ab, um Windschäden durch Kippen zu vermeiden, die kleine neue Wurzeln brechen. Ein kleiner Baum, dessen Stamm in Hüfthöhe weniger als 3 Zoll Durchmesser hat, braucht nur einen Pflock. Größere Bäume benötigen zwei Pfähle oder besser drei oder vier Abspanndrähte. Legen Sie die Pflöcke vor dem Füllen des Pflanzlochs fest und binden Sie den Baum dann mit Leinen oder Leinwandstreifen an den Pfählen fest. Guy-Drähte werden durch Schlauchabschnitte um den Stamm herum geführt, so dass sie die Rinde nicht schneiden.

11. Wasser, Wasser und Wasser! Halten Sie den Boden feucht, aber nicht den ganzen Sommer über feucht, und streuen Sie das Laub früh am Tag zuerst. Ein 3-Zoll-Mulch aus Stroh oder Laub im ersten Jahr spart Wasser und entmutigt Unkraut.

12. Füttern Sie leicht die erste Jahreszeit. Pflanzen, die unter Bewegungsschock leiden, brauchen leichte Mahlzeiten, bis neue Fütterungswurzeln wachsen und hungrig werden.

Ähnliche Videos: Veredeln, okulieren von Obstbäumen zeigt der Gärtner.


Vielleicht Interessiert Sie Noch:



Einen Kommentar Abgeben