Tsuga canadensis (Watnong Stern Kanadischer Hemlock) - #2

In Diesem Artikel: EIN Hecke ist jeder Baum, Strauch, Staude, einjĂ€hrige oder Kraut, die in einer formellen oder informellen Form abgeschnitten und beibehalten werden kann. Hecken können PrivatsphĂ€re bieten und GrundstĂŒcksgrenzen sowie RĂ€ume eines Gartens definieren.
Glossar: Geringe Wartung
Geringer Wartungsaufwand bedeutet keine Wartung. Es bedeutet, dass, sobald eine Pflanze etabliert ist, nur sehr wenig Wasser, DĂŒngung, Schnitt oder Behandlung benötigt wird, damit die Pflanze gesund und attraktiv bleibt. Ein gut entworfener Garten, der Ihren Lebensstil in Betracht zieht, kann Wartung erheblich verringern.
Glossar: Probe
EIN Probe kann ein Baum, Strauch, Bodendecker, einjĂ€hrig oder mehrjĂ€hrig sein, der im Vergleich zu den umgebenden Pflanzen einzigartig ist. Die Eindeutigkeit kann in Farbe, Form, Textur oder GrĂ¶ĂŸe sein. Wenn nur eine Probenpflanze in einem visuellen Bereich verwendet wird, kann sie prĂ€sentiert werden. Musterpflanzen sind Akzente in der Landschaft, ebenso wie Statuen, Wasserspiele oder Lauben.
Glossar: Meist Sand
Meist Sand ist ein Boden, der: schnell abfließt, etwas organisches Material und eine PartikelgrĂ¶ĂŸe zwischen 0,50 - 1,0 mm aufweist. Hellgrau bis grau in der Farbe. Bildet selten einen Ball, wenn er in die Hand gedrĂŒckt wird, es sei denn, er ist feucht oder nass.
Glossar: Etwas Lehm
Etwas Lehm bezieht sich auf einen Boden, der lehmartig, aber schwerer ist. Die Drainage ist nicht schlecht, lĂ€ngere Regenperioden fĂŒhren zu morschen Bedingungen. Reich an NĂ€hrstoffen, benötigt aber die Zugabe von organischem Material zur Verbesserung der Textur. Bildet beim ZusammendrĂŒcken leicht einen Ball und benötigt einen festen Fingertipp zum KrĂŒmeln. Hellbraune bis leicht orange Farbe.
Glossar: ImmergrĂŒn
ImmergrĂŒn bezieht sich auf Pflanzen, die sich ĂŒber mehr als eine Wachstumsperiode an ihren BlĂ€ttern oder Nadeln festhalten und sie im Laufe der Zeit abwerfen. Einige Pflanzen wie lebende Eichen sind immergrĂŒn, aber gewöhnlich Ende Januar den Großteil ihrer Ă€lteren BlĂ€tter.
Glossar: Strauch
Strauch: ist eine sommergrĂŒne oder immergrĂŒne verholzende Staude mit mehreren Zweigen, die sich nahe ihrer Basis bilden.
Glossar: Baum
Baum: eine holzige ausdauernde Staude mit einer Krone aus Zweigen, die auf einem einzigen Stamm oder Stamm beginnen. Die Ausnahme von dieser Regel sind MehrstammbĂ€ume, von denen einige behaupten, dass sie wirklich sehr große StrĂ€ucher sind.
Glossar: pH
pH, bedeutet das Potenzial von Wasserstoff, ist das Maß fĂŒr AlkalitĂ€t oder SĂ€ure. Im Gartenbau bezieht sich pH auf den pH-Wert des Bodens. Die Skala misst von 0, am meisten SĂ€ure, bis 14, am meisten alkalisch. Sieben ist neutral. Die meisten Pflanzen bevorzugen einen Bereich zwischen 5,5 und etwa 6,7, einen sauren Bereich, aber es gibt viele andere Pflanzen, die den Boden alkalischer oder ĂŒber 7 mögen. Ein pH-Wert von 7 ist, wo die Pflanze die meisten NĂ€hrstoffe im Boden am leichtesten aufnehmen kann. Einige Pflanzen bevorzugen mehr oder weniger bestimmte NĂ€hrstoffe und sind daher besser bei einem bestimmten pH-Wert.
Glossar: Landschaftsnutzung
Mit Landscape Uses können Sie Pflanzen bestimmen, die am besten fĂŒr bestimmte Anwendungen geeignet sind, z. B. Spaliere, Grenzpflanzungen oder Fundamente.
Glossar: U. Eingeborene
Einheimische Pflanzen benötigen weniger Pflege und haben normalerweise weniger SchĂ€dlingsprobleme. Sie sind SchlĂŒsselkomponenten in der xeriphytischen Landschaft und im Hinterhof. WĂ€hlen Sie Ihre Region aus, und die Suche sucht nach allen Pflanzen in der Datenbank, die in Ihrer Region vorkommen.
Glossar: Bodentypen
Ein Bodentyp wird durch die KorngrĂ¶ĂŸe, die EntwĂ€sserung und die Menge an organischem Material im Boden definiert. Die drei wichtigsten Bodentypen sind Sand, Lehm und Ton. Sand hat die grĂ¶ĂŸte PartikelgrĂ¶ĂŸe, keine organische Substanz, wenig bis keine Fruchtbarkeit und lĂ€uft schnell ab.Ton, am entgegengesetzten Ende des Spektrums, hat die kleinste PartikelgrĂ¶ĂŸe, kann reich an organischer Substanz, Fruchtbarkeit und Feuchtigkeit sein, ist aber oft nicht durchfĂŒhrbar, weil die Partikel zu fest zusammengehalten werden, was zu einer schlechten Drainage fĂŒhrt, wenn sie nass ist. wie wenn es trocken ist. Der optimale Bodentyp ist Lehm, das ist der glĂŒckliche Median zwischen Sand und Lehm: Er ist reich an organischer Substanz, nĂ€hrstoffreich und hat die perfekte WasserspeicherkapazitĂ€t.

Man hört oft Lehm, der als sandiger Lehm (mit mehr Sand, aber immer noch viel organischer Substanz) oder Lehm (schwerer auf dem Lehm, aber mit guter Drainage) bezeichnet wird. Die Zugabe von organischem Material zu Sand oder Lehm wird zu einem lehmigen Boden fĂŒhren. Bist du dir immer noch nicht sicher, ob dein Boden Sand, Lehm oder Lehm ist? Versuchen Sie diesen einfachen Test. DrĂŒcken Sie eine Handvoll leicht feuchten, nicht nassen Boden in der Hand. Wenn es einen engen Ball bildet und nicht auseinander fĂ€llt, wenn man sanft mit dem Finger darauf tippt, ist dein Boden mehr als wahrscheinlich Lehm. Wenn der Boden keine Kugel bildet oder zerbröckelt, bevor er angezapft wird, ist es Sand zu sehr sandigem Lehm. Wenn Erde eine Kugel bildet, dann bröckelt sie leicht, wenn sie leicht angezapft wird, es ist ein Lehm. Mehrere schnelle, leichte WasserhĂ€hne könnten Ton Lehm bedeuten.
Glossar: Tolerant
Tolerant bezieht sich auf die FĂ€higkeit einer Pflanze, Exposition gegenĂŒber Ă€ußeren Bedingungen zu tolerieren. Es bedeutet nicht, dass die Pflanze diese Situation fördert oder bevorzugt, sondern ihren Lebenszyklus anpassen und fortsetzen kann.

Bilder pflanzen

  • Tsuga canadensis (Watnong Stern Kanadischer Hemlock)

Ähnliche Videos: .


Vielleicht Interessiert Sie Noch:



Einen Kommentar Abgeben