Tulipa (Unübertreffliche Tulpe) - #2

In Diesem Artikel:
Mit Landscape Uses können Sie Pflanzen bestimmen, die am besten für bestimmte Anwendungen geeignet sind, z. B. Spaliere, Grenzpflanzungen oder Fundamente.
How-to: Das Beste aus geschnittenen Blumen
Schnittblumen bringen den Garten in Ihr Zuhause. Während einige Schnittblumen eine lange Haltbarkeit haben, sind die meisten sehr leicht verderblich. Wie Schnittblumen behandelt werden, wenn Sie sie zum ersten Mal mit nach Hause nehmen, kann die Lebensdauer der Schnittblumen erheblich verlängern.

Das Wichtigste ist, genügend Wasser in den geschnittenen Stamm zu bekommen. Zu wenig Wasser kann zu welkenden und kurzlebigen Blüten führen. Der gebogene Rosenhals, wo der Blütenkopf herabsinkt, ist das Ergebnis einer schlechten Wasseraufnahme. Um die Wasseraufnahme zu maximieren, schneiden Sie die Stängel zuerst in einem Winkel neu, so dass das Gefäßsystem (die "Verrohrung" des Stengels) frei ist. Als nächstes tauchen Sie die geschnittenen Stängel in warmes Wasser.

Denken Sie daran, wenn die Blume geschnitten ist, wird sie von ihrer Nahrungszufuhr abgeschnitten. Sobald Wasser versorgt ist, ist Essen die Ressource, die als nächstes ausgehen wird. Die Pflanzenstängel ernähren die Blüten natürlich mit Zucker. Wenn Sie ein wenig Zucker (1 Teelöffel) in das Vasenwasser geben, wird dies helfen, die Blütenstiele zu füttern und ihre Haltbarkeit zu verlängern.

Bakterien bauen sich in Vasenwasser auf und verstopfen schließlich den Stiel, so dass die Blume kein Wasser aufnehmen kann. Um dies zu verhindern, wechseln Sie das Vasenwasser regelmäßig und schneiden Sie die Stiele alle paar Tage neu.

Florale Konservierungsstoffe, erhältlich von Floristen, enthalten Zucker, Säuren und Bakterizide, die das Leben von Schnittblumen verlängern können. Diese kommen in kleinen Paketen und sind in der Regel dort erhältlich, wo Schnittblumen verkauft werden. Bei richtiger Anwendung können diese die Haltbarkeit einiger Schnittblumen 2 bis 3 Mal im Vergleich zu reinem Wasser in der Vase verlängern.
Glossar: Tolerant
Tolerant bezieht sich auf die Fähigkeit einer Pflanze, Exposition gegenüber äußeren Bedingungen zu tolerieren. Es bedeutet nicht, dass die Pflanze diese Situation fördert oder bevorzugt, sondern ihren Lebenszyklus anpassen und fortsetzen kann.
Glossar: Viren
Viren, die kleiner als Bakterien sind, leben nicht und vermehren sich nicht von selbst. Sie müssen sich auf die zellulären Mechanismen ihrer Wirte stützen, um sich zu replizieren. Da dies die Funktionalität der Zelle stark beeinträchtigt, führen äußere Anzeichen einer Virusinfektion zu einer Pflanzenkrankheit mit Symptomen wie abnormes oder verkümmertes Wachstum, beschädigte Früchte, Verfärbungen oder Flecken.

Prävention und Kontrolle: Halten Sie Virusträger wie Blattläuse, Blattzikaden und Thripse unter Kontrolle. Diese pflanzenfressenden Insekten verbreiten Viren. Viren können auch durch infizierte Pollen oder durch Pflanzenöffnungen (wie beim Beschneiden) eingeführt werden. Beginne mit den Erreger fernhalten von deinem Garten. Neue Anlagen sollten überprüft werden, ebenso wie Werkzeuge und bestehende Anlagen. Verwenden Sie nur zertifiziertes Saatgut, das als krankheitsfrei gilt. Pflanzen Sie nur resistente Sorten und eine entmutigende Umgebung schaffen durch das Rotieren von Feldfrüchten, das Pflanzen von eng verwandten Pflanzen in demselben Gebiet nicht jedes Jahr.
Glossar: Befruchten
Düngen Sie kurz bevor neues Wachstum mit einem kompletten Dünger beginnt.

Bilder pflanzen

  • Tulipa (Unübertreffliche Tulpe)

Ähnliche Videos: .


Vielleicht Interessiert Sie Noch:

Tipuana (Tipu-Baum)
Tipuana (Tipu-Baum)
+ Video


Einen Kommentar Abgeben