Vicia faba (Cuku Pupas Fava Bohne)

In Diesem Artikel:

Auf Lettisch bedeutet der Name "Cuku Pupas" "Schweinebohnen". Sie werden gekocht, wenn sie grĂŒn, geschĂ€lt und gegessen werden, dann werden die Schoten den Schweinen geliefert. Pflanzen erreichen 4 Fuß hoch, mit weißen Blumen und blauen Farbtupfern. Kann auch als eine gute trockene Bohne fĂŒr die Suppe verwendet werden. Die HĂŒlsen werden beim Trocknen schwarz. Selten. Eine jĂ€hrliche Leguminose, die von den Spaniern fĂŒr den Anbau in der kĂŒhlen Jahreszeit eingefĂŒhrt wurde. Die großen Bohnen werden frisch und grĂŒn oder getrocknet gegessen. Saubohnen sind die robustesten der Bohnenfamilie und können draußen ĂŒberwintern. Dies ist eine gute Sache fĂŒr den Garten, denn diese Pflanzen fixieren den ganzen Winter lang Stickstoff im Boden, und wenn man die Pflanzen im FrĂŒhjahr in den Boden einbringt, fĂŒgt man auch organische Stoffe hinzu. Tiefe, schwere Böden sind die besten fĂŒr dicke Bohnen, aber der Boden muss gut abfließen. Drehen Sie diese Kulturen jĂ€hrlich, sonst laufen Sie Gefahr, Krankheiten in Ihrem Boden aufzubauen. Pflanzen Sie im Herbst oder frĂŒhen FrĂŒhling, 1 Zoll tief und 6 bis 8 Zoll auseinander. DĂŒnn bis 10 Zoll Abstand. Pflanzen erreichen im Allgemeinen 2 bis 3 Fuß, oft mit vielen Seitentrieben. Meistens selbstbestĂ€ubend. Heißes Wetter kann die Pflanzen davon abhalten, FrĂŒchte zu tragen. Versuchen Sie, möglichst viel Wasser und etwas Schatten zu schaffen, bis sich die Dinge abkĂŒhlen. Obwohl sie fĂŒr die meisten ein nahrhaftes Nahrungsmittel sind, haben manche Menschen einen seltenen Enzymmangel, der die Fava-Bohnen fĂŒr sie gefĂ€hrlich macht.

Wichtige Info: Obwohl sie fĂŒr die meisten ein nahrhaftes Essen sind, haben manche Menschen einen seltenen Enzymmangel, der die Fava Bohnen fĂŒr sie gefĂ€hrlich macht.

Eigenschaften

KulturvarietÀt: Cuku Pupas
Familie:Fabaceae
GrĂ¶ĂŸe:Höhe: 0 ft. Bis 4 ft.
Breite: 0 Fuß bis 0 Fuß
Pflanzenkategorie:EinjÀhrige und Biennalen, Kletterer, Essbare,
Pflanzeneigenschaften:geringer Wartungsaufwand, Starthilfe,
Laub Eigenschaften:kleine BlÀtter,
Blume Eigenschaften:auffÀllig,
Blumenfarbe:Blau, Weiß,
Toleranzen:

Bedarf

Bloomtime Bereich: unzutreffend
USDA HĂ€rte Zone:3 bis 11
AHS Hitzezone:FĂŒr diese Anlage nicht definiert
Lichtbereich:Sonne bis volle Sonne
pH-Bereich:5,5 bis 8
Boden Bereich:Etwas Sand zu etwas Lehm
Wasserbereich:Trocken bis feucht

Pflanzenpflege

DĂŒngen

How-to: DĂŒngung fĂŒr EinjĂ€hrige und Stauden
EinjĂ€hrige und mehrjĂ€hrige Pflanzen können gedĂŒngt werden mit: 1. wasserlöslichen, schnell freisetzenden DĂŒngemitteln; 2. temperaturkontrollierte LangzeitdĂŒnger; oder 3. organische DĂŒngemittel wie Fischemulsion. Wasserlösliche DĂŒngemittel werden in der Regel alle zwei Wochen wĂ€hrend der Wachstumsperiode oder gemĂ€ĂŸ den Anweisungen auf dem Etikett verwendet. Kontrollierte, langsam freisetzende DĂŒnger werden ĂŒblicherweise nur einmal wĂ€hrend der Wachstumsperiode oder pro Etikettenrichtung in den Boden eingearbeitet. Bei organischen DĂŒngemitteln wie Fischemulsionen sind die Anweisungen auf dem Etikett zu befolgen, da diese je nach Produkt variieren können.

Licht

Bedingungen: Leichte Bedingungen
Wenn ein Standort nicht vollstĂ€ndig freigelegt ist, Ă€ndern sich die LichtverhĂ€ltnisse wĂ€hrend des Tages und sogar wĂ€hrend des Jahres. Die nördliche und die östliche Seite eines Hauses erhalten die geringste Menge an Licht, wobei die nördliche Belichtung am schĂ€rfsten ist. Die westliche und die sĂŒdliche Seite eines Hauses erhalten am meisten Licht und gelten aufgrund der intensiven Nachmittagssonne als die heißesten Belichtungen.

Sie werden feststellen, dass sich die Sonnen- und Schattenmuster wĂ€hrend des Tages Ă€ndern. Die westliche Seite eines Hauses kann sogar schattig sein aufgrund von Schatten, die von großen BĂ€umen oder einer Struktur von einem angrenzenden GrundstĂŒck geworfen werden. Wenn Sie gerade ein neues Zuhause gekauft haben oder einfach in Ihrem Ă€lteren Haus mit dem Garten anfangen möchten, nehmen Sie sich Zeit, um Sonne und Schatten den ganzen Tag zu kartieren. Sie erhalten ein genaueres GefĂŒhl fĂŒr die wahren LichtverhĂ€ltnisse Ihrer Website.
Bedingungen: Licht- und Pflanzenauswahl
FĂŒr eine optimale Anlagenleistung ist es wĂŒnschenswert, die richtige Anlage den verfĂŒgbaren LichtverhĂ€ltnissen anzupassen. Richtige Pflanze, richtiger Ort! Pflanzen, die nicht genĂŒgend Licht erhalten, können blass werden, weniger BlĂ€tter haben und ein "langbeiniges" ausgedehntes Aussehen haben. Erwarten Sie auch, dass Pflanzen langsamer wachsen und weniger BlĂŒten haben, wenn das Licht weniger als erwĂŒnscht ist. Es ist möglich, eine zusĂ€tzliche Beleuchtung fĂŒr Innenanlagen mit Lampen vorzusehen. Pflanzen können auch zu viel Licht bekommen. Wenn eine schattenliebende Pflanze der direkten Sonne ausgesetzt ist, kann sie welken und / oder dazu fĂŒhren, dass die BlĂ€tter sonnenverbrannt oder anderweitig beschĂ€digt werden.
Bedingungen: Volle Sonne
Volle Sonne ist definiert als eine Exposition von mehr als 6 Stunden ununterbrochener, direkter Sonne pro Tag.

BewÀsserung

Bedingungen: Trocken
Trocken ist definiert als ein Gebiet, das regelmĂ€ĂŸig Wasser erhĂ€lt, aber schnell entwĂ€ssert. Dies fĂŒhrt zu einem Boden, der oft bis zu einer Tiefe von 18 Zoll trocken ist.
Bedingungen: feucht und gut entwÀssert
Feucht und gut durchlĂ€ssig bedeutet genau, wie es sich anhört. Der Boden ist feucht, ohne durchnĂ€sst zu sein, weil die Textur des Bodens ĂŒberschĂŒssige Feuchtigkeit abfließen lĂ€sst. Die meisten Pflanzen mögen ungefĂ€hr 1 Zoll Wasser pro Woche. Wenn Sie Ihren Boden mit Kompost aufbessern, verbessern Sie die Struktur und die Wasserhalte- oder DrainagekapazitĂ€t. Eine 3-Zoll-Schicht Mulch wird helfen, die Bodenfeuchtigkeit zu erhalten und Studien haben gezeigt, dass gemulchte Pflanzen schneller wachsen als nicht gemulchte Pflanzen.
Bedingungen: Normale BewĂ€sserung fĂŒr Freilandpflanzen
Normale BewĂ€sserung bedeutet, dass der Boden gleichmĂ€ĂŸig feucht gehalten und regelmĂ€ĂŸig bewĂ€ssert werden sollte, wie es die Bedingungen erfordern. Die meisten Pflanzen mögen 1 Zoll Wasser pro Woche wĂ€hrend der Wachstumsperiode, aber passen Sie auf, nicht ĂŒber Wasser. Die ersten zwei Jahre nach der Installation einer Pflanze ist die regelmĂ€ĂŸige BewĂ€sserung wichtig fĂŒr die Einrichtung. Das erste Jahr ist kritisch. Es ist besser, einmal pro Woche zu gießen und tief zu gießen, als hĂ€ufig fĂŒr ein paar Minuten zu gießen.

Pflanzen

How-to: Gartenbetten vorbereiten
Verwenden Sie ein Boden-Test-Kit, um den SĂ€uregehalt oder die AlkalitĂ€t des Bodens zu bestimmen, bevor Sie mit der Gartenbettvorbereitung beginnen. So können Sie feststellen, welche Pflanzen fĂŒr Ihren Standort am besten geeignet sind. ÜberprĂŒfen Sie die BodenentwĂ€sserung und korrigieren Sie die EntwĂ€sserung, wenn stehendes Wasser vorhanden ist. Entfernen Sie Unkraut und Schmutz von den PflanzflĂ€chen und entfernen Sie UnkrĂ€uter, sobald sie auftauchen.

Eine Woche bis 10 Tage vor dem Pflanzen, fĂŒgen Sie 2 bis 4 Zoll alten Mist oder Kompost hinzu und arbeiten in die Pflanzstelle, um die Fruchtbarkeit zu verbessern und die Wasserretention und Drainage zu erhöhen. Wenn die Bodenzusammensetzung schwach ist, sollte auch eine Schicht Mutterboden in Betracht gezogen werden. Egal, ob Ihr Boden Sand oder Lehm ist, es kann verbessert werden, indem das gleiche hinzugefĂŒgt wird: organische Substanz. Je mehr desto besser; arbeite tief in den Boden. Bereiten Sie Betten auf eine 18 Zoll Tiefe fĂŒr Stauden. Das wird jetzt eine gewaltige Menge an Arbeit sein, wird sich aber spĂ€ter auszahlen. Das ist auch nicht leicht, wenn Pflanzen erst einmal etabliert sind.
How-to: Pflanzen und Entfernen von JahrbĂŒchern
Wann EinjĂ€hrige pflanzenBeginnen Sie mit der Vorbereitung des Bodens. Rototil verrottete Kompost, Bodenverbesserer, pulverisierte Rinde oder sogar Builder Sand in den vorhandenen Boden und harken es glatt. JahrbĂŒcher wachsen schnell, also sollten sie wie auf Pflanzentags empfohlen platziert werden. Entfernen Sie die Pflanzen vorsichtig aus ihren BehĂ€ltern oder Packungen und achten Sie darauf, so viel Erde wie möglich um den Wurzelballen herum zu halten. Wenn der Wurzelballen fest ist, lockern Sie ihn etwas, indem Sie weiße, verfilzte Wurzeln vorsichtig mit den Fingern oder einem Taschenmesser abtrennen. Pflanzen Sie in der gleichen Tiefe wie in den Containern. FĂŒllen Sie die Pflanzen sanft um die Pflanze herum und stĂŒtzen Sie sie, ohne jedoch die Luft zu den Wurzeln abzuschneiden. BewĂ€ssere die Pflanzen gut.

Achten Sie wĂ€hrend der Saison darauf, fĂŒr optimale Leistung zu dĂŒngen. Seien Sie besonders vorsichtig, wenn Sie kranke Pflanzen zurĂŒckschneiden oder vollstĂ€ndig entfernen, sobald Sie ein Problem feststellen. Am Ende der Saison, sicher sein, alle Pflanzen und ihre Wurzelballen zu entfernen. Rake das Bett gut, um es fĂŒr die nĂ€chste Saison zu pflanzen.

Probleme

Pest: BlattlÀuse
BlattlĂ€use sind kleine, sich langsam bewegende Insekten, die FlĂŒssigkeiten von Pflanzen saugen. BlattlĂ€use Sie sind in vielen Farben erhĂ€ltlich, von grĂŒn ĂŒber braun bis schwarz, und sie können FlĂŒgel haben. Sie greifen eine Vielzahl von Pflanzenarten an, die Stunting, deformierte BlĂ€tter und Knospen verursachen. Sie können mit ihren piercing / saugenden Mundwerkzeugen schĂ€dliche Pflanzenviren ĂŒbertragen. BlattlĂ€use sind im Allgemeinen nur ein Ärgernis, da viele von ihnen ernsthafte PflanzenschĂ€den verursachen. Allerdings produzieren BlattlĂ€use eine sĂŒĂŸe Substanz namens Honigtau (begehrt von Ameisen), die zu einem unattraktiven schwarzen OberflĂ€chenwachstum fĂŒhren kann, das als RußtĂŒmpel bezeichnet wird.

BlattlĂ€use können sich schnell vermehren und jedes Weibchen kann im Laufe eines Monats ohne Paarung bis zu 250 lebende Nymphen produzieren. BlattlĂ€use treten oft auf, wenn sich die Umwelt verĂ€ndert - FrĂŒhling und Herbst. Sie sind oft an den Spitzen von Ästen massiert, die sich auf sukkulentem Gewebe ernĂ€hren. BlattlĂ€use werden von der Farbe Gelb angezogen und trampen hĂ€ufig auf gelber Kleidung.

PrĂ€vention und Kontrolle: Halten Sie Unkraut auf ein absolutes Minimum, besonders um wĂŒnschenswerte Pflanzen. Auf essbaren Lebensmitteln den infizierten Bereich der Pflanze abwaschen. MarienkĂ€fer und Florfliegen ernĂ€hren sich von BlattlĂ€usen im Garten. Es gibt verschiedene Produkte - organische und anorganische -, die zur BekĂ€mpfung von BlattlĂ€usen verwendet werden können. Suchen Sie die Empfehlung eines Fachmanns und folgen Sie allen Etikettierungsverfahren zu einem T-StĂŒck.

Sonstiges

Glossar: JĂ€hrlich
Ein jÀhrlich ist jede Pflanze, die ihren Lebenszyklus in einer Wachstumsperiode vervollstÀndigt.
Glossar: pH
pH, bedeutet das Potenzial von Wasserstoff, ist das Maß fĂŒr AlkalitĂ€t oder SĂ€ure. Im Gartenbau bezieht sich pH auf den pH-Wert des Bodens. Die Skala misst von 0, am meisten SĂ€ure, bis 14, am meisten alkalisch. Sieben ist neutral. Die meisten Pflanzen bevorzugen einen Bereich zwischen 5,5 und etwa 6,7, einen sauren Bereich, aber es gibt viele andere Pflanzen, die den Boden alkalischer oder ĂŒber 7 mögen. Ein pH-Wert von 7 ist, wo die Pflanze die meisten NĂ€hrstoffe im Boden am leichtesten aufnehmen kann. Einige Pflanzen bevorzugen mehr oder weniger bestimmte NĂ€hrstoffe und sind daher besser bei einem bestimmten pH-Wert.
Glossar: Essbare
Ein essbares ist eine Pflanze, die einen Teil oder alles davon hat, die in irgendeiner Weise sicher konsumiert werden kann.

Bilder pflanzen

Ähnliche Videos: .


Vielleicht Interessiert Sie Noch:



Einen Kommentar Abgeben