Vinca major (Großer Immergrün)

In Diesem Artikel:

Vinca major ist eine sehr ähnliche Pflanze wie V.minor, ist aber größer, durchschnittlich 12 bis 18 Zoll hoch. Es ist eine immergrüne, sich ausbreitende Bodendeckerpflanze. Blumen sind lila-blau, 1 Zoll breit, blühen gut in voller Sonne, und nach dem Haupt-Midspring Blühen, blühen sie weiterhin sporadisch über die Vegetationsperiode. Lieber feuchten, gut durchlässigen Boden und Schatten. Nicht sehr hitzebeständig. Eine ausgezeichnete Bodendecker, mit mehreren Sorten zur Verfügung. In Europa und Westasien heimisch.

Eigenschaften

Kulturvarietät: n / a
Familie:Apocynaceae
Größe:Höhe: 1 Fuß bis 1,5 Fuß.
Breite: 0 Fuß bis 0 Fuß
Pflanzenkategorie:Bodendecker, Stauden,
Pflanzeneigenschaften:Verbreitung,
Laub Eigenschaften:immergrün,
Blume Eigenschaften:auffällig,
Blumenfarbe:Blues, Purpur,
Toleranzen:Rehe, Kaninchen, Hang, Wind,

Bedarf

Bloomtime Bereich: Mitte Frühling bis Anfang Herbst
USDA Härte Zone:7 bis 11
AHS Hitzezone:Für diese Anlage nicht definiert
Lichtbereich:Schatten zur Sonne
pH-Bereich:5 bis 7,5
Boden Bereich:Sandiger Lehm zu etwas Lehm
Wasserbereich:Normal bis feucht

Pflanzenpflege

Düngen

How-to: Düngung für junge Pflanzen
Junge Pflanzen benötigen zusätzlichen Phosphor, um eine gute Wurzelentwicklung zu fördern. Suchen Sie nach einem Dünger, der Phosphor (P) enthält (die zweite Nummer auf dem Beutel). Tragen Sie die empfohlene Menge für die Richtung der Pflanzen pro Etikett im Boden zum Zeitpunkt der Pflanzung oder mindestens während der ersten Vegetationsperiode auf.
How-to: Düngung für etablierte Pflanzen
Etablierte Pflanzen können von der Düngung profitieren. Machen Sie eine visuelle Bestandsaufnahme Ihrer Landschaft. Bäume müssen alle paar Jahre befruchtet werden. Sträucher und andere Pflanzen in der Landschaft können jährlich befruchtet werden. Ein Bodentest kann den vorhandenen Nährstoffgehalt im Boden bestimmen. Wenn ein oder mehrere Nährstoffe niedrig sind, kann ein spezifischer anstelle eines Allzweckdüngers erforderlich sein. Dünger, die reich an Stickstoff sind, fördern grünes Blattwachstum. Überschüssiger Stickstoff im Boden kann ein übermäßiges vegetatives Wachstum auf Pflanzen auf Kosten der Blütenknospenentwicklung verursachen. Es ist am besten, die Düngung spät in der Wachstumsperiode zu vermeiden. Anwendungen, die zu dieser Zeit gemacht wurden, können ein üppiges, vegetatives Wachstum erzwingen, das vor dem Beginn des kalten Wetters keine Chance hat, sich abzuhärten.

Licht

Bedingungen: Voller bis teilweiser Schatten
Voller Schatten bedeutet, dass es in der Wachstumszone wenig oder kein Licht gibt. Schatten kann das Ergebnis eines reifen Baumbestands oder von Schatten eines Hauses oder Gebäudes sein. Pflanzen, die vollen Schatten benötigen, sind normalerweise anfällig für Sonnenbrand. Voller Schatten unter Bäumen kann zusätzliche Probleme aufwerfen; Es gibt nicht nur kein Licht, sondern Konkurrenz für Wasser, Nährstoffe und Wurzelraum.

Halbschatten bedeutet, dass ein Bereich gefiltertes Licht erhält, oft durch hohe Zweige eines offen wachsenden Baumes. Root-Wettbewerb ist in der Regel weniger. Halbschatten kann auch erreicht werden, indem eine Pflanze unter einer Dorn- oder Drehbankstruktur angeordnet wird. Schärfere Seiten eines Gebäudes sind normalerweise die nördlichen oder nordöstlichen Seiten. Diese Seiten sind auch etwas kühler. Es ist nicht ungewöhnlich für Pflanzen, die volle Sonne oder etwas Sonne in kälteren Klimaten tolerieren können, um etwas Schatten in wärmeren Klimazonen zu benötigen, da die Pflanze weniger Feuchtigkeit und Hitze ausgesetzt ist.
Bedingungen: Voll bis teilweise Sonne
Volles Sonnenlicht wird benötigt, damit viele Pflanzen ihr volles Potenzial entfalten können. Viele dieser Pflanzen werden mit ein wenig weniger Sonnenlicht gut, obwohl sie nicht so stark oder ihre Blätter als lebendig blühen können. Gebiete an der Süd- und Westseite von Gebäuden sind normalerweise die sonnigsten. Die einzige Ausnahme ist, wenn Häuser oder Gebäude so dicht beieinander liegen, dass Schatten von Nachbargrundstücken geworfen werden. Volle Sonne bedeutet in der Regel 6 oder mehr Stunden direktes, ungehindertes Sonnenlicht an einem sonnigen Tag. Teilweise Sonne erhält weniger als 6 Stunden Sonne, aber mehr als 3 Stunden. Pflanzen, die in bestimmten Klimata die volle Sonne aufnehmen können, können die Sonne in anderen Klimazonen nur tolerieren. Kennen Sie die Kultur der Pflanze, bevor Sie sie kaufen und pflanzen!

Bewässerung

Bedingungen: feucht und gut entwässert
Feucht und gut durchlässig bedeutet genau, wie es sich anhört. Der Boden ist feucht, ohne durchnässt zu sein, weil die Textur des Bodens überschüssige Feuchtigkeit abfließen lässt. Die meisten Pflanzen mögen ungefähr 1 Zoll Wasser pro Woche. Wenn Sie Ihren Boden mit Kompost aufbessern, verbessern Sie die Struktur und die Wasserhalte- oder Drainagekapazität. Eine 3-Zoll-Schicht Mulch wird helfen, die Bodenfeuchtigkeit zu erhalten und Studien haben gezeigt, dass gemulchte Pflanzen schneller wachsen als nicht gemulchte Pflanzen.

Pflanzen

How-to: Gartenbetten vorbereiten
Verwenden Sie ein Boden-Test-Kit, um den Säuregehalt oder die Alkalität des Bodens zu bestimmen, bevor Sie mit der Gartenbettvorbereitung beginnen. So können Sie feststellen, welche Pflanzen für Ihren Standort am besten geeignet sind. Überprüfen Sie die Bodenentwässerung und korrigieren Sie die Entwässerung, wenn stehendes Wasser vorhanden ist. Entfernen Sie Unkraut und Schmutz von den Pflanzflächen und entfernen Sie Unkräuter, sobald sie auftauchen.

Eine Woche bis 10 Tage vor dem Pflanzen, fügen Sie 2 bis 4 Zoll alten Mist oder Kompost hinzu und arbeiten in die Pflanzstelle, um die Fruchtbarkeit zu verbessern und die Wasserretention und Drainage zu erhöhen. Wenn die Bodenzusammensetzung schwach ist, sollte auch eine Schicht Mutterboden in Betracht gezogen werden. Egal, ob Ihr Boden Sand oder Lehm ist, es kann verbessert werden, indem das gleiche hinzugefügt wird: organische Substanz. Je mehr desto besser; arbeite tief in den Boden. Bereiten Sie Betten auf eine 18 Zoll Tiefe für Stauden. Das wird jetzt eine gewaltige Menge an Arbeit sein, wird sich aber später auszahlen.Das ist auch nicht leicht, wenn Pflanzen erst einmal etabliert sind.
How-to: Pflanzen von Sträuchern
Grabe ein Loch, das doppelt so groß ist wie der Wurzelballen und tief genug, um auf derselben Höhe zu pflanzen, wo sich der Strauch im Behälter befand. Wenn der Boden schlecht ist, bohren Sie das Loch noch breiter und füllen Sie es mit einer Mischung aus der Hälfte des ursprünglichen Bodens und der Hälfte des Komposts oder der Bodenverbesserung.

Sorgfältig den Strauch aus dem Behälter entfernen und die Wurzeln vorsichtig abtrennen. Position in der Mitte des Lochs, beste Seite nach vorne. Falls erforderlich, wie oben beschrieben mit Originalboden oder einer geänderten Mischung füllen. Für größere Sträucher, bauen Sie ein Wasser gut. Fertig mit Mulchen und gut wässern.

Wenn die Pflanze ballen-und-burlappled ist, entfernen Sie die Verschlüsse und falten Sie die Oberseite des natürlichen Sackleinens zurück und stecken Sie es in das Loch, nachdem Sie den Strauch positioniert haben. Stellen Sie sicher, dass alle Sackleinen begraben sind, so dass es während heißer, trockener Perioden kein Wasser vom Wurzelballen ableitet. Wenn synthetische Leinwand, wenn möglich entfernen. Wenn dies nicht möglich ist, schneiden Sie oder schneiden Sie Schlitze, damit sich Wurzeln in den neuen Boden entwickeln können. Für größere Sträucher, bauen Sie ein Wasser gut. Fertig mit Mulchen und gut wässern.

Wenn der Strauch wurzelig ist, achten Sie auf eine Verfärbung irgendwo in der Nähe der Basis; Diese Markierung ist wahrscheinlich dort, wo die Bodenlinie war. Wenn der Boden zu sandig oder zu lehmig ist, fügen Sie organische Stoffe hinzu. Dies wird sowohl bei der Entwässerung als auch bei der Wasserspeicherkapazität helfen. Füllen Sie den Boden, gerade genug, um Strauch zu unterstützen. Fertig mit Mulchen und gut wässern.

Probleme

Sonstiges

Glossar: Immergrün
Immergrün bezieht sich auf Pflanzen, die sich über mehr als eine Wachstumsperiode an ihren Blättern oder Nadeln festhalten und sie im Laufe der Zeit abwerfen. Einige Pflanzen wie lebende Eichen sind immergrün, aber gewöhnlich Ende Januar den Großteil ihrer älteren Blätter.
Glossar: pH
pH, bedeutet das Potenzial von Wasserstoff, ist das Maß für Alkalität oder Säure. Im Gartenbau bezieht sich pH auf den pH-Wert des Bodens. Die Skala misst von 0, am meisten Säure, bis 14, am meisten alkalisch. Sieben ist neutral. Die meisten Pflanzen bevorzugen einen Bereich zwischen 5,5 und etwa 6,7, einen sauren Bereich, aber es gibt viele andere Pflanzen, die den Boden alkalischer oder über 7 mögen. Ein pH-Wert von 7 ist, wo die Pflanze die meisten Nährstoffe im Boden am leichtesten aufnehmen kann. Einige Pflanzen bevorzugen mehr oder weniger bestimmte Nährstoffe und sind daher besser bei einem bestimmten pH-Wert.
Glossar: Bodendecker
EINBodenabdeckung ist jede niedrig wachsende Pflanze, die in einer Masse gepflanzt wird, um den Boden zu bedecken. Sträucher, Reben, Stauden und Jahrbücher können alle als Bodendecker gelten, wenn sie auf diese Weise gruppiert sind. Bodenabdeckungen können ein Gebiet verschönern, helfen, die Bodenerosion zu reduzieren, und die Notwendigkeit, Unkraut zu jäten.

Bilder pflanzen

Ähnliche Videos: Vinca major - Großes Immergrün, Large Periwinkle.


Vielleicht Interessiert Sie Noch:



Einen Kommentar Abgeben